Stadion

Autohaus Beyer

Anfahrt
Anfahrt

Verkehrssicherungspflicht - Was´n das ?

Im Clubhaus hängt seit ca. 6 Wochen ein Zeitungsartikel aus, der auf ein tragisches Ereignis Bezug nimmt, dass sich bei einem Sportverein in Nottuln zugetragen hat. Dort wird geschildert, dass ein kleiner Junge beim Spielen auf einem örtlichen Bolzplatz ums Leben gekommen ist, weil er von einem umstürzenden Tor erschlagen worden ist. Was das mit uns zu tun hat - eine Menge. 

Kinder sind wie sie sind - sie tun was sie wollen und testen ihre Grenzen aus und sie tun es, wann sie wollen und wo sie wollen. Sie sind laut, manchmal nervig und machen trotzdem oder gerade deswegen Spaß, weil sie uns einen Spiegel vorhalten und uns an unsere eigene Kindheit und Jugend erinnern. Wir Erwachsenen aber stehen - wie seinerzeit unsere Eltern - in der Verantwortung, ihnen die Grenzen die sie antesten aufzuzeigen. Wenn wir dem als Verantwortliche  - Vorstand, Trainer, Betreuer etc. - auf unserer Platzanlage nachkommen, treten wir dabei zwangsläufig als eine Art "Kinderschreck" in Erscheinung. Das mussten wir leider in der Vergangenheit des öfteren tun und fühlten uns dabei nicht wohl in unserer Haut.

Das Kölner Motto "Ett Hätt noch immer jut jegange" darf für uns kein Maßstab sein, denn was ist, wenn es nur ein einziges Mal nicht gut geht? Dabei geht es uns gar nicht um die Verantwortung für den Schadensfall, sondern um die Vermeidung des Schadensfalles an sich. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Wir bitten nicht um Verständnis für unser Handeln, sondern wir fordern es ein. Der "Verein" ESV Hohenbudberg ist ein abstraktes Gebilde, d.h. nicht ohne weiteres fassbar (wie z.B. "die Polzei", "die Politik" usw.), aber es gibt immer einen fassbaren Personenkreis der dahinter steht und dem steht es zu, Maßnahmen zu ergreifen, die geeignet sind Schaden abzuwenden - in unserem Fall, der Vorstand.

Im Augenblick können wir die Umstände rund um unser Vereinsgelände nicht ändern, aber wir können sie publik machen und so jeden Außenstehenden in die Verantwortung nehmen. Grundsätzlich hat der Verein eine sog. "Verkehrssicherungspflicht", d.h. wir haben alle zumutbaren Vorkehrungen zu treffen, dass auf unserem Vereinsgelände niemand zu Schaden kommt. Dem wäre im Prinzip Genüge getan, wenn wir den offenen Teil unseres Geländes umzäunen würden, was wir aber nicht dürfen, da uns bis dato noch keine Baugenehmigung erteilt wurde. Solange dies jedoch nicht geschieht werden immer wieder Kinder auf´s Gelände kommen, Fußball spielen, sich der Gefahr eines Unfalls aussetzen und deshalb von uns vom Platz verweisen werden.

Liebe Freunde, euch den ganzen Rotz an dieser Stelle im Detail erklären zu wollen würde wahrscheinlich die Speicherkapazität des Servers sprengen. Wenn jemand Fragen hat, meldet euch und sprecht uns persönlich an.


Euer Vorstand

Autohaus Beyer

(Kopie 1)

RetSoft Archiv, DMS, inactio, EDV Systemhaus Moers,

Werde FAN von inactio!